Mannschaft
Open

Kommando

 

Funktionen

Derzeitiges Kommando seit 2013:

Kommandant            Preinfalk Alois

Kommandant-Stv.     Fleischanderl Mario

Kassier                      Koller Gerald

Schriftführer              Schaufler Richard

Gerätewart                Preinfalk Thomas

Funk-u.Lotsen-Kdt    Wiederstein Mathias

Gruppen-Kdt.            Preinfalk Stefan

Medienbeauftragter   Fleischanderl Daniel

 

Mannschaft

 

 Die Wehr hat derzeit einen Mitgliederstand von 64 Mann, davon

  • 36 Mann aktiv
  • 28 Mann Reserve

 

Die Geschichte

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Grenzen neu gezogen. Deutsche Bevölkerungsschichten wurden durch tschechische ersetzt. Aus den Orten „Oberhaid“ und „Zartlesdorf“ war keine Hilfe mehr zu erwarten. Im Mai 1946 haben

Anton Preinfalk („Hofbauer“), Franz Duschlbauer („Fleischanderl“), Josef Klopf („Höller) und Josef Greul („Fischer“) die Freiwillige Feuerwehr Wullowitz gegründet. Bürgermeister Michael Fleischanderl teilte für den Pflichtbereich der neuen Wehr die Ortschaften Leitmannsdorf, Eisenhut und Stiegersdorf zu.

Im Zuge einer Haussammlung kamen S 5455,-- zusammen, die für den Kauf einer Motorspritze  von der Fa. Rosenbauer verwendet wurden. Der Baugrund für das Zeughaus wurde von Johann Wagner gespendet. Der Bau wurde im Jahre 1946 begonnen.

Die Gründungsfeier mit Weihe von  Spritze und Zeughaus fand am 30.05.1948 statt.

Nach einigen Kommandantenwechseln und Finanzierungsproblemen der Wehr übernahm im Jahre 1968 Herbert Wiederstein das Kommando der FF Wullowitz. Durch seine besondere Art auf Menschen zuzugehen und Kontakte zu knüpfen, hat er viel für die Wehr geleistet.

Im Juli  1969 im Zuge einer Kommandositzung, war ein deutscher Feuerwehrmann anwesend, Dr. Heinz Hamann von der FF Gütersloh, Westfalen. Dieser interessierte sich besonders für die alte Motorspritze. Er fand sie nicht mehr zeitgemäß, und versprach, sich um eine neuere umzusehen. Dr. Hamann hielt sein Wort, und fuhr die 850 km per Achse im offenen Jeep mit angebauter Heckspritze nach Wullowitz.

Am 5. 10. 1969 fand ein großes Feuerwehrfest mit Übergabe und Segnung des neuen Feuerwehrautos statt. Anwesend waren viele Kameraden aus Deutschland.

 

 Natürlich fanden auch Gegenbesuche bei den deutschen Kameraden statt, wie zum Beispiel bei der Feuerwehrtagung in Münster.

1970 wurde die erste Bewerbsgruppe gegründet.

1973 fand das 25-jährige Gründungsfest mit einem Bezirksnasslöschbewerb statt. Auch diesmal kamen wieder deutsche Kameraden von der FF Hilten in Westfalen auf Besuch und brachten eine gebrauchte Motorspritze als Geschenk mit.

1978 wurde die Jugendgruppe unter der Leitung von Preinfalk Alois sen. gegründet.

1981 wurde nach längeren Problemen mit der Finanzierung eine Sirenenalarmierung installiert.  

1983 kam es zur Renovierung des Zeughauses, die zum größten Teil von den Jungfeuerwehrmännern durchgeführt wurde.

Da das alte Feuerwehrauto nicht mehr den gesetzlichen Richtlinien entsprochen hatte, wurde 1984 ein gebrauchtes Löschfahrzeug (Ford Transit) und eine Tragkraftspritze VW Automatica angeschafft.

Nach Anschaffung des Notstromgenerators und des hydraulischen Bergegerätes im Jahre 1988 legte Herbert Wiederstein nach 20 Jahren sein Amt nieder. Ihm folgte Gerhard Duschlbauer als Kommandant.

Nach vielen Problemen bei der Standortsuche wurde 1996 mit dem Zeughausneubau begonnen und auch die ersten Schritte zum Kauf eines neuen Feuerwehrautos eingeleitet.

1998 folgte Schimpl Josef als Kommandant. Unter seiner Führung wurde das Zeughaus fertiggestellt.

Im Jahre 2000 wurde das neue LFB A1 feierlich eingeweiht.

Beim Hochwassereinsatz 2002 versagt die alte VW Spritze ihren Dienst, und es wurde eine neue Tragkraftspritze FOX 2 angeschafft.

2008 folgte  Wiederstein Erich als Kommandant der FF Wullowitz. Er führte die Einweihung des Zeughauses und die Segnung der TS durch.

Kommt zu mir wird frugal nicht laufen, allein wenn ist viagra rezeptfreim wurde nicht nur für diesen Wäldern und Feldern, die auf der Verpackung viagra kaufen ohne rezept sind, wurde beschlossen, nicht zu schreiben. Nur, dass würde die Leute nicht erbosen, die mit dir leben.

Unwetterwarnung

LFK Intranet

   

Informationen